Feiern wir gemeinsam das Sonnenfest

Das Mondfest Imbolc, Jahreskreis Sonja Eisenschien

Hingabe an das LEBEN selbst, Hochzeit des Lebens, Inneres Feuer, BEWUSSTmachung des Wendepunktes …

Zur Sommer-Sonnenwende, auch Mittsommer oder Litha genannt, hat die Sonne in unseren Breitengraden den Höchststand erreicht. Wir feiern den längsten Tag und die kürzeste Nacht. Die Kraft der Sonne lässt die Pflanzen wachsen und gedeihen und bringen bereits Früchte hervor. Das Wechselspiel von Mutter Erde und dem Himmelsfeuers ist deutlich spürbar und die Zeit des Überflusses hat begonnen. Auch unser inneres Feuer gibt uns Kraft und unterstützt uns tagtäglich unsere Verantwortungen zu meistern, unsere Aufgaben zu bewältigen. Jetzt ist Zeit sich mit dem eigenen Feuer zu verbinden, es zu Ehren, ihm zu Danken, herauszufinden was es außer Verantwortung und Pflichterfüllung noch ausdrücken möchte. Es gilt sich seiner eigenen Kraft bewusst zu werden, Ketten zu sprengen und lernen mit dieser inneren feurigen Kraftquelle umzugehen. Zugleich befinden wir uns zu dieser Hoch-Zeit des Lebens an einem Wendepunkt. Obwohl die große Hitze noch kommen wird, die große Ernte uns noch bevor steht, ja die Hitze sogar manchmal vieles verdorren lässt - ab jetzt werden die Tage wieder kürzer. Die Sonne zieht sich langsam zum Äquator zurück. In der Mythologie heißt es, das die Kraft der Sonne (des Feuers) nun langsam sterben muss, damit der ewige Kreislauf von Wachsen, Werden und Vergehen bestehen kann. Und das ist wahrscheinlich die größte Hingabe. Es ist die Hingabe an das Leben selbst. 

Die jetzige Zeitqualität lädt uns ein, uns auf folgende Fragen einzulassen:

  • Welche "Früchte" konnte ich heuer durch mein inneres Feuer bereits zum reifen bringen?
  • Wie kann ich mein inneres Feuer nähren, was bringt es zum lodern?
  • Welche Verantwortungen in meinem Leben übernehme ich gerne und schenken mir auch Lebenskraft?
  • Wie sieht es mit der Verantwortung mir selbst gegenüber aus?
  • Für welche Ziele möchte ich heuer noch Kraft und Engagement aufbringen?
  • Kann ich diesen Wendepunkt im Jahreskreis spüren und auch zulassen? 

DATUM

2019 - Termin folgt 

ORT / TREFFPUNKT

Agnesgasse 2/4, 1190 Wien 

ENERGIEAUSGLEICH

39,- Euro /Person (inkl. Getränke und Kuchen/Knabbereien)

Mythologie & Bräuche aus dem Alpenraum | Natur mit allen Sinnen erleben | Fantasiereisen / Meditationen | Praktische Übungen

 

Ein Fest oder Ritual ist eine feierliche Handlung mit hohem Symbolcharakter.

In achtsamer und bewusster Haltung begegnen wir der Natur und uns selbst.

ANMELDUNG

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Wir sind nicht getrennt von der Natur. Wir Menschen gehören zum System Natur. Wir sind nicht zwei – wir sind EINS!

 

Das hat natürliche eine Konsequenz!

Achtsamer und Respektvoller Umgang mit unserer Natur sind Grundvoraussetzungen für ein gutes Miteinander. Wir haben verlernt der Stimme der Natur zu lauschen. Lasst uns wieder üben hinzuhören, zu schauen und zu spüren was uns die Natur lehren will. Es gibt soviel davon, es gibt so viel zu staunen!

 

Wenn wir den Zugang zu unserer Natur wieder gefunden haben, wissen wir aus unserem tiefsten Herzen heraus, dass wir jetzt für unsere Mutter Erde da sein müssen. Genauso, wie sie für uns Menschen da ist – seit Abermillionen von Jahren.


Sonja Eisenschien | 0664 5809800 | sonja@begegnungnatur.at