Feiern wir gemeinsam das Mondfest

Das Mondfest Imbolc, Jahreskreis Sonja Eisenschien

Ehrung und DANK für die Geschenke von Mutter Erde, BEWUSSTmachung unserer eigenen Früchte, LOSlassen, abschneiden …

Das Fest Lughnasadh, oder auch symbolisch „die Schnitterin“ genannt, ist ein eher unbekanntes Fest. Allerdings ist die Bedeutung dieses Festes, die Zeitqualität die uns jetzt von der Natur zur Verfügung gestellt wird, enorm wichtig. Der Hochsommer ist eine Zeit der Extreme und der Wiedersprüche. Die Tage sind meist brütend heiß, Wasser kann rar geworden sein und dann plötzlich kann es donnern und blitzen und ein Hagelsturm zerstört ganze Landstriche und Ernten. 

Getreidefelder, die heilkräftigsten Kräuter und viele andere Früchte wollen jetzt geerntet werden. „Die Schnitterin“ erinnert uns nun daran zum richtigen Zeitpunkt einen klaren, kräftigen und scharfen, ja todbringenden Schnitt zu machen. Tun wir das nicht so gäbe es keine Ernte, die das Überleben sichert, so wäre die Arbeit des heurigen Jahres umsonst gewesen und die Früchte und Pflanzen würden verblühen, vermodern und kraftlos werden. Nun ist die Zeit dieser inneren Führung „der Schnitterin“ und Mutter Erde für die Gaben der Natur, die unser Überleben sichern, Danke zu sagen. 

Jahr für Jahr ernten wir die Früchte der Natur oder genießen die frischen, saisonalen Früchte aus dem Supermarkt. Aber wie sieht es mit unserem eigenen Erreichtem, mit unseren eigenen Früchten aus? Was haben wir erreicht? Worauf sind wir stolz? Jetzt ist die Zeit unser Erreichtes zu würdigen und dankbar zu genießen. Jetzt ist auch die Zeit sich bewusst zu machen, dass wir nur dann kraftvoll unseren Weg weiter gehen können, wenn wir Altes, Verbrauchtes und nicht mehr Förderliches hinter uns lassen. Ein klarer, scharfen Schnitt um den nächsten kraftvollen Schritt gehen zu können. Das hat weder etwas mit Egoismus noch mit Hartherzigkeit zu tun. Es geht um liebevolle Zuwendung zu uns selbst. Es geht um nichts Geringeres als unseren Platz im Leben einzunehmen.  

 Die jetzige Zeitqualität lädt uns ein, uns auf folgende Fragen einzulassen: 

  • Ist mir bewusst, dass hinter den vielen Lebensmittel im Supermarkt, viele Ressourcen und die Kraft von Mutter Erde steckt?
  • Kaufe ich bewusst ein, um keine Ressourcen zu verschwenden?
  • Wofür möchte ich heuer ein besonderes Dankeschön aussprechen?
  • Welche Pläne und Vorhaben habe ich heuer bereits umgesetzt? 
  • Was habe ich heuer schon erreicht? 
  • Was von dem möchte ich in meinem Leben/für mein Projekt mitnehmen, was ist mir nicht mehr dienlich?
  • Was will ich in meinem Leben endgültig loslassen?

DATUM

Freitag, 26. Juli 2019

17.00 - ca. 21.00 Uhr

ORT / TREFFPUNKT

Agnesgasse 2/4, 1190 Wien 

ENERGIEAUSGLEICH

39,- Euro /Person (inkl. Getränke und Kuchen/Knabbereien)

Mythologie & Bräuche aus dem Alpenraum | Natur mit allen Sinnen erleben | Fantasiereisen / Meditationen | Praktische Übungen

 

Ein Fest oder Ritual ist eine feierliche Handlung mit hohem Symbolcharakter.

In achtsamer und bewusster Haltung begegnen wir der Natur und uns selbst.

ANMELDUNG

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Wir sind nicht getrennt von der Natur. Wir Menschen gehören zum System Natur. Wir sind nicht zwei – wir sind EINS!

 

Das hat natürliche eine Konsequenz!

Achtsamer und Respektvoller Umgang mit unserer Natur sind Grundvoraussetzungen für ein gutes Miteinander. Wir haben verlernt der Stimme der Natur zu lauschen. Lasst uns wieder üben hinzuhören, zu schauen und zu spüren was uns die Natur lehren will. Es gibt soviel davon, es gibt so viel zu staunen!

 

Wenn wir den Zugang zu unserer Natur wieder gefunden haben, wissen wir aus unserem tiefsten Herzen heraus, dass wir jetzt für unsere Mutter Erde da sein müssen. Genauso, wie sie für uns Menschen da ist – seit Abermillionen von Jahren.


Sonja Eisenschien | 0664 5809800 | sonja@begegnungnatur.at